suchen
drucken
 
Mitteilungsarchiv - Zeitung und Kaffee

Ein Fonds als Waffe im Kampf für eine gerechte Welt

30. Oktober 2012

Pünktlich zum Weltspartag am 30. Oktober startet ein neuer Nachhaltigkeitsfonds, der die Welt besser machen will. Zusammen mit der Fondsgesellschaft Warburg Invest hat die Steyler Bank einen ganz neuen Typ von Ethik-Fonds aufgelegt, der sicherlich für Aufsehen am Aktienmarkt sorgen wird.

Mädchen mit Globus 

 

Zum 88. Mal begeht eine in ihren Grundfesten angeschlagene Finanzwelt den Weltspartag. In Zeiten, in denen die meisten Menschen ihre Bankgeschäfte online tätigen und nur noch selten in die Bankfilialen kommen, ist dieser Tag für die meisten Banken kaum mehr von Bedeutung. Für die Steyler Bank, Deutschlands älteste Ethik-Bank, gilt dies nicht, sieht sie diesen Tag doch als idealen Gedenktag für nachhaltiges Investment.


"Sparen für eine Welt, in der es sich zu leben lohnt", so bringt Geschäftsführer Norbert Wolf den Steyler Gedanken zum Weltspartag auf den Punkt. "Wir nutzen den Tag, um für nachhaltige Geldanlagen zu werben. Wir wollen, dass Menschen darüber nachdenken, was mit ihrem Geld passiert, wie ihre Geldanlagen wirken bzw. was sie bewirken."

Deshalb ist es kein Wunder, dass die Bank ihren neuen, einzigartigen Ethik-Aktienfonds "Steyler Fair und Nachhaltig - Aktien" genau an diesem Tag mit Warburg Invest auflegen und ein neues Kapitel in der Finanzgeschichte schreiben möchte.

Der "Steyler Fair und Nachhaltig - Aktien", wie der neue Fonds heißt, besticht durch seine besondere Konstruktion. Wie es sich zu einem Ethik-Fonds gehört, investiert der Steyler Aktienfonds nur in "saubere Unternehmen". Das sind ganz im Sinne der Steyler Missionare solche Unternehmen, die dem Leben und den Menschen dienen. Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung ist den Steyler Ordensmännern und -frauen ein Herzensanliegen. Zusammen mit den Steyler Moraltheologen hat die Bank einen ausführlichen Katalog erstellt, der festlegt, welche Branchen und Unternehmen im Dienst der Menschen und der Umwelt stehen und welche nicht.

Dieser für die ganze Bank gültige Kriterienkatalog wurde selbstverständlich auch für den neuen Fonds zur verbindlichen Leitlinie. Bei der Bewertung der Unternehmen greift der Fonds auf die Dienste der renommierten Rating-Agentur oekom research AG zurück, die über eine ausgewiesene Expertise verfügt.

Doch damit nicht genug. Der Fonds will das umfangreiche Wissen der 10.000 Steyler Missionare und Missionsschwestern in 70 Ländern dieser Erde nutzen. Denn die Steyler sind vor Ort, bei den Menschen. Sie kennen die Situation im Lande. Sie sind direkt mit den Folgen des wirtschaftlichen Handelns der Unternehmen konfrontiert. Und die meisten Verstöße gegen verantwortliches Wirtschaften geschehen in den Ländern, in denen sie auf der Seite der Armen kämpfen.

Weltweites Netzwerk von Steyler Finanzscouts

Die Steyler Bank wird deshalb sukzessive ein weltweites Netzwerk von sogenannten Steyler Finanz-Scouts aufbauen, das den Ethik-Beirat mit diesen so wichtigen Informationen über das lokale Handeln der Aktienunternehmen versorgt.

Der Beirat hat dann die Möglichkeit im Falle eines unethischen Handelns eines Unternehmens die notwendigen Schritte einzuleiten, um die Firmenleitung in einem so genannten "Engagementprozess" zum Umdenken zu bringen. Der Steyler Aktien-Fonds wird somit auch zu einem Mittel im Kampf der Steyler Missionare gegen Ausbeutung, Armut und Ungerechtigkeit. Einen Fonds mit solch einem Netzwerk hat es in der Finanzgeschichte unseres Landes noch nicht gegeben.

Der erste Aktienfonds mit eigenem Sozialbericht
Und noch etwas ist einzigartig am Steyler Aktienfonds: Sämtliche Überschüsse aus den Verwaltungsgebühren des Fonds fließen in Hilfsprojekte der Steyler Missionare und Missionsschwestern. In einem "Sozialbericht" erhält der Anleger jährlich eine genaue Aufstellung, welche Projekte mit diesem Geld gefördert wurden und was damit Gutes bewirkt wurde. Darüber hinaus kann jeder Anleger einen Teil seiner Fondserträge zusätzlich freiwillig für die Steyler Hilfsprojekte spenden, so wie er das bei jedem Finanzprodukt, das die Steyler Bank anbietet, tun kann.

Neben der Ethik ist ein professionelles Fondsmanagement für einen erfolgreichen Aktienfonds unerlässlich. Hier nutzt die Steyler Bank die ausgewiesene Expertise von Warburg Invest, einer 100%igen Tochter der über 200 Jahre alten Hamburger Privatbank M.M.Warburg & CO, die der Steyler Bank bei Ihrer Gründung im Jahre 1964 hilfreich zur Seite stand und bis heute die Bank mit ihrem Fachwissen begleitet. Die Fondsmanager von Warburg Invest wählen aus dem "Topf" der Unternehmen, die aus Steyler Sicht gut sind, die besten aus. Dabei setzen sie in gleichen Maßen auf große wie auf mittlere und kleinere Unternehmen. Mit einer langfristig angelegten Strategie strebt der Fonds ein solides Wachstum an.

Der "Steyler Fair und Nachhaltig - Aktien" ist ein Aktienfonds und für Anleger interessant, die auch höhere Wertschwankungen in Kauf nehmen wollen oder können. Er bietet sich an als Basisinvestment im Aktienbereich oder als nachhaltige Ergänzung für das eigene Wertpapierdepot. Für Privatpersonen gibt es keinen Mindestanlagebetrag. Der Fonds kann auch mit regelmäßigen monatlichen Beträgen bespart werden und ist sogar für die Anlage von Vermögenswirksamen Leistungen (VL) geeignet.

 

Mit dem neuen "Steyler Fair und Nachhaltig - Aktien" erhält der Weltspartag ein bisschen was von seinem alten Glanz zurück.

Informationen über den Fonds erhalten Sie bei Ihrem Steyler Kundenberater. Sie können den Fonds aber auch über jede andere Bank erwerben.

Rechtshinweis

Diese Information stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar, sondern dient allein der Orientierung und Darstellung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Diese Informationen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und sind daher unverbindlich. Die hierin zum Ausdruck gebrachten Meinungen können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Soweit Aussagen über Preise, Zinssätze oder sonstige Indikationen getroffen werden, beziehen sich diese ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Information und enthalten keine Aussage über die zukünftige Entwicklung, insbesondere nicht hinsichtlich zukünftiger Gewinne oder Verluste.

Diese Information stellt ferner keinen Rat oder eine Empfehlung dar. Vor Abschluss eines in dieser Information dargestellten Geschäfts ist auf jeden Fall eine kunden- und produktgerechte Beratung erforderlich. Für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung und / oder der Verteilung dieser Information entstehen oder entstanden sind, übernimmt Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH keine Haftung. Das Sondervermögen weist aufgrund seiner Zusammensetzung / der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h., die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein.

 

Den Verkaufsprospekt erhalten Sie von Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH (Ferdinandstraße 65-67, 20095 Hamburg); der Depotbank M.M.Warburg & CO KGaA (Ferdinandstraße 75, 20095 Hamburg) oder Ihrem Finanzberater. Der Verkaufsprospekt enthält ausführliche Risikohinweise. Die in dieser Eischätzung zum Ausdruck gebrachten Ausführungen können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Die Ausführungen gehen von einer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus.

Sie möchten uns eine Nachricht schreiben?

 

Bitte geben Sie hier Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse sowie Ihre Nachricht ein.

Sie wünschen einen Beratungstermin?

 

Bitte geben Sie hier Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse sowie einen Terminwunsch an.

Ihr Kontakt zur Steyler Bank:

Bei Fragen können Sie uns natürlich gerne anrufen oder uns eine E-Mail senden.
Fragen, Wünsche, Kommentare?

Wir freuen uns auf regen Austausch mit Ihnen - auch über die sozialen Netzwerke.
Abonnieren Sie jetzt kostenlos Steyler Bank Aktuell, unseren monatlichen Newsletter für ethische Geldanlagen.

Jetzt registrieren.
  • Nachricht schreiben
  • Termin vereinbaren
  • Kontakt zur Steyler Bank
  • Soziale Netzwerke
  • Newsletter abonnieren